Die Stiftung fördert Projekte junger Menschen im Bereich der Exerzitienspiritualität und des Sozialeinsatzes.

 

Die Idee von Projektförderung

Junge Menschen wollen etwas tun und können etwas bewegen. Sie sind hoch motiviert, zusammen mit anderen Ideen von einer besseren Welt in die Tat umzusetzen. Von der Stiftung unterstützte Projekte sollen jungen Menschen Wege zu einem gelungenen Leben zeigen und ihnen helfen, im eigenen Glauben zu wachsen, sich zu engagieren und sich mit denen zu solidarisieren, die ihre Hilfe brauchen.

 

Was bereits gefördert wurde (Auswahl)

 

 

Zustiftungen – Projekte gezielt fördern

  • Sie können ein konkretes Projekt, das die Stiftung gerne fördern will, unterstützen.
  • 3.000 € decken in etwa die Kosten für den Sozialeinsatz einer Jugend- oder Hochschulgruppe in einem Land Osteuropas.
  • 2.000 € sind nötig, um einzelne Projekte rund um die Initiative „Tranzit“ des Loyola Gymnasiums im Kosovo durchzuführen – derzeit ein Förderschwerpunkt der Stiftung.
  • Wir beraten Sie gerne dabei und danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

 

 

Beantragung einer Projektförderung

 

ANTRÄGE AN DIE STIFTUNG

werden vom Sekretariat entgegengenommen, formell geprüft und an den Vorstand weitergeleitet. Bei Unklarheiten oder Fragen zu Ihrem Antrag wenden Sie sich bitte stets an das Sekretariat.

ANTRAG

Benutzen Sie ausschließlich das Online-Formular für Ihren Antrag. Schicken Sie Ihren Antrag spätestens 3 Monate VOR der zu unterstützenden Veranstaltung ab. Bei positiven Entscheid bekommen Sie per Email ein Anforderungsformular. Außerdem wird Ihnen mitgeteilt, mit welcher Unterstützung Sie in Bezug auf Ihren Antrag in etwa rechnen können.

ANFORDERUNG

Spätestens 8 Wochen NACH Abschluss und finanzieller Abwicklung der Veranstaltung fordern Sie die in Aussicht gestellten Fördergelder an. Bitte benutzen Sie dazu ausschließlich das aktuelle Formular der Stiftung für die Anforderung. Sollte dem Sekretariat innerhalb dieser Frist die Anforderung samt vollständiger Dokumentation nicht vorliegen, sieht sich die Stiftung nicht mehr an ihre seinerzeit in Aussicht gestellte Unterstützung gebunden.
Die Stiftung erwartet vom Veranstalter eine Dokumentation in Wort und Bild und bittet darum, dieses Material zum Zweck der Außendarstellung der Stiftung verwenden zu dürfen.